Bußgelder in Schweden

Wer als deutscher Autofahrer in Schweden unterwegs ist, sollte sich unbedingt an die Verkehrsregeln halten, 10 km/h zu schnell innerhalb von Ortschaften sind hier nicht mit 15 € abgegolten – die Bußgelder bei Verkehrswidrigkeiten sind empfindlich hoch. Dabei sind die Geschwindigkeitsregeln in Schweden recht einfach zu merken:bashastigheter sverige

  • innerhalb von Ortschaften: 50 km/h (viele Städte haben diese Geschwindigkeit auf 40 km/h reduziert, auf Beschilderung achten)
  • außerhalb von Ortschaften auf einfachen Landstraßen: 70 km/h
  • außerhalb von Ortschaften auf ausgebauten Fernstraßen meist: 90 km/h (auf die Beschilderung achten)
  • auf Autobahnen: 110 km/h, auf einigen Autobahnen 120 km/h – je nach Beschilderung

Für Busse, LKW und z.B. Autos mit Anhängern gelten genauso wie in Deutschland generelle Begrenzungen der Höchstgeschwindigkeit. Eine Tabelle mit den entsprechen Werten ist bei der schwedischen Transportbehörde Transportstyrelsen abrufbar. Das Dokument ist zwar auf Schwedisch gehalten, die Grafiken sind jedoch selbsterklärend:

>>> Geschwindigkeiten für Busse, LKWs, Gespanne u.a. auf schwedischen Straßen

Und hier nun die Übersicht der Bußgelder bei Überschreiten der Geschwindigkeit:

Geschwindigkeitsüberschreitungen

1. zugelassene Höchstgeschwindigkeit bis 50 km/h

Überschreitung 1-10 km/h
2000 SEK ≈ 226 €

Überschreitung 11-15 km/h
2400 SEK ≈ 271 €

Überschreitung 16-20 km/h
2800 SEK ≈ 316 €

Überschreitung 21-25 km/h
3200 SEK ≈ 361 €

Überschreitung 26-30 km/h
3600 SEK ≈ 406 €

Überschreitung 31-40 km/h
4000 SEK ≈ 452 €

2. alle anderen Geschwindigkeitsbegrenzungen über 50 km/h

Überschreitung 1-10 km/h
1500 SEK ≈ 169 €

Überschreitung 11-15 km/h
2000 SEK ≈ 226 €

Überschreitung 16-20 km/h
2400 SEK ≈ 271 €

Überschreitung 21-25 km/h
2800 SEK ≈ 316 €

Überschreitung 26-30 km/h
3200 SEK ≈ 361 €

Überschreitung 31-35 km/h
3600 SEK ≈ 406 €

Überschreitung 36-40 km/h
4000 SEK ≈ 452 €

Weitere wichtige Verstöße

Rotlichtverstoß
Motorfahrzeuge: 3000 SEK ≈ 339 €
übrige Fahrzeuge: 1500 ≈169 €

Angezeigtes Fahrverbot mißachtet
Motorfahrzeuge: 3000 SEK ≈ 339 €

Fahren ohne angelegten Sicherheitsgurt
Fahrer: 1500 SEK ≈ 169 €
Beifahrer/Mitfahrer: 1500 SEK ≈ 169 €
Minderjährige: 2500 SEK ≈ 282 €
Verantwortung liegt beim Fahrer)

Mißachtung der Rechts-vor-links-Regel (högerregeln)
Motorfahrzeuge: 2000 SEK ≈ 226 €
übrige Fahrzeuge: 1000 SEK ≈ 113 €

Überfahren von Sperrlinien
Motorfahrzeuge: 1500 SEK ≈ 169 €

Mißachtung des Verbotes für allgemeinen Fahrzeugverkehr
Motorfahrzeuge: 1000 SEK ≈ 113 €
übrige Fahrzeuge: 500 SEK ≈ 56 €

Unzulässiges Fahren in eine bestimmte Fahrtrichtung
Motorfahrzeuge: 1000 SEK ≈ 113 €
übrige Fahrzeuge: 500 SEK ≈ 56 €

Fahren auf falscher Fahrbahn/in nicht zugelasssenem Bereich
alle: 1000 SEK ≈ 113 €

Verstoß gegen das Überholverbot
alle: 3000 SEK ≈ 339 €

Mißachtung der Vorfahrt
alle: 2000 SEK ≈ 226 €

Mißachtung des Stop-Schildes
Motorfahrzeuge: 2500 SEK ≈ 282 €
übrige Fahrzeuge: 1000 SEK ≈ 113 €

Unlesbarkeit des Nummernschildes (vorne – hinten)
alle: 1200 SEK ≈ 135 €
alle: 1500 SEK ≈ 169 €

Fahren eines Fahrzeuges trotz auferlegtem Verbots
alle: 1500 SEK ≈ 169 €

Fahren ohne Licht bei Dunkelheit oder schlechter Sicht1
Motorfahrzeuge: 1200 SEK ≈ 135 €
Moped Klasse 2: 500 SEK ≈ 56 €
Fahrräder/Pferdegespanne: 500 SEK ≈ 56 €

Fahren ohne gültiges Ausweispapier (Führerschein)
alle: 500 SEK ≈ 56 €

Fahren ohne Helm bzw. mit falsch angelegtem/aufgesetztem Helm auf einem Motorrad/Motorroller
Fahrer: 1500 SEK ≈ 169 €
Mitfahrer: 1500 SEK ≈ 169 €
Minderjährige: 2500 SEK ≈ 282 €
(Verantwortung des Fahrers)

1 = In Schweden müssen alle Fahrzeuge grundsätzlich das ganze Jahr hinüber auch tagsüber mit Abblendlicht fahren. Die Mißachtung dieser Regel kostet derzeitig 500 SEK (ca. 56 €).
Für die Richtigkeit wird keine Gewähr übernommen. Umtauschkurs bei Erstellung dieser Übersicht: 1€ = ca. 8,5 SEK.

Bußgelder werden in der Regel sofort und in bar eingefordert, sofern es sich um örtliche Kontrollen handelt, die durch Polizeipersonal durchgeführt wurde. Ansonsten (z.B. stationärer „Blitzer“) wird ein Bußgeldbescheid ins Heimatland geschickt, der notfalls durch inländische Behörden eingetrieben wird (innerhalb der EU). In Deutschland wäre dies dann das Bundesministerium der Justiz. Der ADAC erklärt das ganze Prozedere auf seinen >>> Webseiten.

Trunkenheit am Steuer/rattfylleri in Schweden

In Schweden gilt eine Höchstgrenze von 0,2 Promille. Anders als in Deutschland werden keine festgelegten Bußgelder  beim Führen eines Fahrzeuges unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluß erhoben,  sondern vielmehr werden durch ein Gericht individuelle Geldstrafen (unterschiedliche Tagessätze) oder in schlimmeren Fällen Gefängnisstrafen verhängt. Die folgende Übersicht ist eine vereinfachte Darstellung der momentanen rechtlichen Situation und soll lediglich als Basisinformation dienen. So hängen z.B. die Verhängung von Geld- oder Gefängnisstrafen wie in Deutschland von unterschiedlichen Faktoren ab (Einsicht, vorherige Ereignisse, Schadensumfang usw.).

Trunkenheit am Steuer (rattfylleri)

  • Promillegehalt über 0,2 und unter 1,0 bzw. Beeinflussung durch Drogen
  • die Fahrfähigkeit ist teilweise eingeschränkt und unsicher
  • Geldstrafe oder Gefängnisstrafe bis max. 6 Monate, der Führerschein wird normalerweise eingezogen (mit Ausnahmen)

Schwere Trunkenheit am Steuer (grovt rattfylleri)

  • Promillegehalt über 1,0 oder Beeinflussung durch Drogen
  • die Fahrfähgikeit ist stark eingeschränkt bzw. nicht mehr gegeben, zudem erhebliche Gefährdung der Verkehrssicherheit
  • Gefängnisstrafen bis zu zwei Jahren, bei Personenschäden/Tötung einer Person durch Trunkenheit am Steuer bis zu acht Jahren, der Führerschein wird eingezogen

Die Anwendung der Gesetze in Bezug auf Trunkenheit erstreckt sich nicht nur auf PKW bzw. LKW oder Busse, sondern ist auf sämtliche Motorfahrzeuge zu Lande bezogen, also auch auf Mopeds oder beispielweise  Schneemobile/Schneeschlitten.

Benutzung von Handys/Mobiltelefonen während der Fahrt

In Schweden wird das Benutzen von Handys/Mobiltelefonen während der Fahrt mit dem Auto inzwischen hart sanktioniert. Zwar steht ein Verbot nicht wortwörtlich in den Vorschriften, allerdings darf die Polizei das Benutzen elektronischer Kommunikationsausrüstung während der Fahrt dann sanktionieren, wenn nach ihrem Erachten die Benutzung die Verkehrssicherheit gefährdet oder den Fahrer anderweitig von seiner Sorgfaltspflicht im Verkehr ablenkt. Die Benutzung kann mit bis zu 4.000 SEK (ca. 450 €) bestraft werden, der Betrag wird nach einer Prüfung durch die Behörden festgelegt.

Parkverstöße

Falsches Parken in Schweden kann recht schnell zu einer teuren Angelegenheit werden. Dabei wird zunächst unterschieden, ob man auf öffentlichem Straßenland falsch parkt,  dann handelt man sich eine felparkeringsavgift  [entspricht dem deutschen Strafzettel für falsches Parken] ein, oder auf privatem Grund und Boden (z.B. Parkhaus, Parkplatz eines Supermarktes usw.), dann wird man mit der sogenannten kontrollavgift [auf Deutsch etwa Kontrollgebühr] belangt.

Die Bußgelder bei falschem Parken auf öffentlichem Straßenland werden durch jede Kommune selbst festgelegt, es gibt also keinen Katalog für Parkverstöße, der in ganz Schweden gilt. Es ist lediglich durch den Gesetzgeber festgelegt, daß ein Bußgeld nicht unter 75 SEK (ca. 8,90 €) bzw. maximal 1.000 SEK (ca. 119 €) betragen darf. Innerhalb dieser Summen dürfen die Kommunen frei entscheiden, wie hoch der Betrag auf dem Strafzettel sein darf. Ganz ähnlich sieht es aus, wenn man auf privatem Straßenland falsch parkt. Der Eigentümer darf per Gesetz selbständig oder durch Beauftragung einer privaten Firma dafür Sorge tragen, daß die Parkregeln auf seinem Grund und Boden, die im Übrigen deutlich mit entsprechenden Verkehrszeichen an Ort und Stelle ausgewiesenen sein müssen, eingehalten werden. Ist dies nicht der Fall, darf er den Fahrzeugführer mit der sog. Kontrollgebühr sanktionieren, die sich per Gesetz im Rahmen der kommunalen Strafen zu bewegen hat.

Gerade in großen Städten sind die Strafen am oberen Maximalrahmen angelegt, so wird in Stockholm das Parken im eingeschränkten Halteverbot mit 900 SEK (ca. 107 €) geahndet, das Parken ohne einen vorgeschriebenen Parkschein schlägt mit ca. 600 SEK (ca. 72 €) zu Buche.

Strafzettel für falsches Parken werden mehr und mehr auch international eingetrieben, siehe hierzu den Text weiter oben unter der Tabelle für Verkehrsverstöße.

Quellen:
>>> www.polisen.se
>>> Trafikverket/Don’t drink & drive

>>> Motormännen – Felparkeringsavgifter

[Stand: 05/2015]

29 Gedanken zu “Bußgelder in Schweden

  1. Hallo,
    danke für die informative Website!
    Vor einigen Tagen hatte ich ein Knöllchen wegen falsch parken an der Scheibe kleben (Kontrollavgift)…
    Allerdings steht darauf keine IBAN und BIC sondern nur eine Plusgiro – Nr.
    Ich habe schon Google gefragt und eine Mail an Securitas geschrieben. Beides bisher ohne Erfolg.
    Wie kann ich denn nun die 300 Kronen bezahlen?

    Danke und schöne Grüße,
    Karina

  2. Wir haben in Stockholm 600kr Strafzettel bekommen, weil wir eine Stunde zu viel in einem Bereich geparkt haben, in dem wohl unter der Woche von x bis y Uhr Parkverbot ist. Blöd, dass man das Schild kaum versteht (und ich spreche sogar ein bisschen Dänisch)… Meine Eltern mussten 80€ wegen parken an der Ecke bezahlen, sogar im Süden, haben sie nicht gemacht und es kam zum Glück auch nie was.

    Wir sind gespannt, ob etwas kommt. Ich finde die Strafen wirklich zu hart. Ich meine, wir haben das Schild wirklich nicht verstanden :/ Und immer Parkgebühren bezahlt…

    • Moin,

      die Strafen sind hart, wohl wahr. Naja, wenn nichts kommt, hat man vielleicht Glück und sie lassen es darauf beruhen. Oder sie verlangen es dann einfach bei der nächsten Einreise. Man weiß es nicht! Drücke die Daumen!

  3. Hej,

    ich habe eine Frage da Ich bin eventuell von einem stationären Blitzer erfasst worden bin (evtl aber der Fahrer vor mir).
    Wenn dem so ist, wende ich mich mit der Frage an Sie: Ab wann bekommt man in Schweden ein Fahrverbot auferlegt? Diese Frage ist sehr wichtig für mich da ich zu Weihnachten nach Deutschland fahre und im Januar 2016 wieder nach Schweden einreise und Bedenken habe, dass mich die Polizei in Trelleborg rauszieht und mich wegen der evtl. Geschwindigkeitsüberschreitung nicht weiterfahren lässt.

    Vielen Dank für Ihre Antwort
    Stefan

    • Hallo,

      soweit nicht irgendwie eine Zahlungsaufforderung eingegangen ist, sollte es keinerlei Probleme geben. Zudem wird nicht unbedingt ein Fahrverbot auferlegt. Das Einzige, das passieren könnte, ist die Aufforderung der Polizei eine eventuelle Schuld an Ort und Stelle zu bezahlen. Soweit es sich um ein in Deutschland registriertes Auto handelt. Wie die Schweden mit ihren eigenen Bürgern verfahren entzieht sich leider meiner Kenntnis.

      • Hej,

        danke für die Antwort.
        Ich werde mich überraschen lassen ob ich nach Deutschland Post bekomme. Denke mittlerweile sogar das es mich nicht erwischt hat – war ein weißes Licht (kein rotes IR-Licht) und es kam fast auf der Höhe des „Warnschildes“.

  4. So entspannt man auch auf schwedischen Straßen unterwegs ist (ich hatte erst vor kurzem im Urlaub das Vergnügen): Ein gewisser Nervenkitzel entsteht schon, wenn man auf die Radarfalle zu fährt und sich plötzlich nicht mehr ganz so sicher ist, welches Tempo nun erlaubt war…
    Die obenstehende Tabelle hat uns jedenfalls dabei geholfen, mit der richtigen Einstellung in den schwedischen Straßenverkehr zu gehen – im Zweifel lieber etwas langsamer.

  5. Darf jetzt zum 2. Mal bezahlen.

    Das erste mal konnte ich noch kein schwedisch, da hat mich das Schild „förhyrda platser“ 600 Kr gekostet.
    Brief kam dann nach Deutschland. Firma hat bezahlt 🙂
    Beim zweiten mal habe ich an einer Ecke nur 6 Meter statt 10 Meter weit weg geparkt 800 Kr.
    Man muss wirklich an jeder Ecke Parkgebühr bezahlen oder steht nicht ganz richtig.
    Eine Schwedin meinte zu mir wenn man auf oder über dem Strich der Parkmakierung steht kostet es ebenfalls. Bescheuert!

    Beides in Göteborg.

    • Naja, Verkehrsregeln sind eben Verkehrsregeln. Es gibt sicherlich einige Regeln in Deutschland, die Auswärtige kaum verstehen und als bescheuert titulieren würden. Andere Länder andere Sitten! Drücke für das nächste mal die Daumen!

  6. Hej,
    Ich besitze gar keine Führerschein und bin Minderjährig aber möchte gerne mit einem kleinem Pit Bike ohne Straßenzulassung in meiner Feriensieldung fahren. Was für Strafen kann ich erwarten wenn ich erwischt werde?
    Danke im Voraus!

    • Hej, neben Geldstrafen, die sich bis in den vierstelligen Eurobereich bewegen können, ist es durchaus möglich, dass die Polizei das Gefährt kassiert. Solche Pit Bikes dürfen auch in Schweden nicht am Straßenverkehr teilnehmen, sondern nur in geschlossenem Gelände betrieben werden. Ob dies in einer Feriensiedlung der Fall ist, weiß ich nicht.

  7. Hej,
    ein Freund von mir hat auf dem Areal des Emporia-Shoppingzentrums, gleich vor der Öresundbrücke, in einer der vielen ungenutzten Parktaschen geparkt und daraufhin einen Strafzettel bekommen. Dieser war schon an sich fragwürdig. Er hat auf die Zahlungsaufforderung nicht reagiert. Die Sache ist ein Jahr her. Im Ernstfall hätte er sich damit verteidigen können, dass er den Text des Strafzettels nicht lesen konnte. Dieser war nur auf Schwedisch bedruckt. Ein Bußgeldbescheid für Ausländer muss aber in deren Landessprache ausgestellt werden.
    Blau-gelbe Grüße – S.

    • Moin,

      dann gehe ich davon aus, daß es sich um privates Land handelte und damit der Eigentümer die sogenannte „Kontrollgebühr“ hinter den Scheibenwischer geklemmt hat. Wie in meinem Text steht, werden solche Knöllchen inzwischen auch vermehrt innerhalb der EU eingetrieben, daß allerdings entscheidet die Behörde bzw. der Eigentümer selbst. Weiterhin würde ich dem Gedanken, fremde Sprache und damit Rechtsfreiheit, nur bedingt Glauben schenken. Strafzettel werden durch inländische Behörden eingetrieben, für Deutschland also das Bundesministerium für Justiz, und die stellen dann den Bescheid in der Landessprache zu, in Deutschland dann also auf Deutsch. Zudem kann es passieren, daß man bei einer erneuten Einreise mit dem gleichen Fahrzeug festgesetzt wird, insofern offene Bußgeldbescheide vorliegen. Man kann aber auch Schwein haben und es passiert nichts. Je nachdem.

  8. Hättste dir sparen können – hab schon einige Testfotos an den stationären gemacht, es kam aber nie eine Rechnung.
    Gesicht hatte ich zwar verdeckt aber das wird jetzt nicht der Grund gewesen sein.

    Aus Frankreich kommt seit kurzen sogar was, eingetrieben nachdem ich nicht bezahlt hatte, wurde aber auch nichts. Das mit dem EU Bußgeld ist im Grunde irrelevant weil das Heimatland die Kohle kriegt und das Land des Fotos den Aufwand hat.

    Aufpassen nur bei Mietautos, evtl. kann der Vermieter zahlen oder muss sogar und belastet dann noch die Kreditkarte.

    • Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Erfahrungen. Ich kenne einige, die ihre Testfotos teuer bezahlt haben. Kommt wohl auch darauf an, wie der Sachbearbeiter drauf ist.

  9. Guten Tag,
    wie sieht das aus mit Ruhe- und Lenkzeiten bei 7,5 Tonner in Schweden (als Piravtfahrt) muss dort irgendetwas beachtet werden oder gilt das wie in Deutschland? Wo kann ich das nachlesen?

    Danke für die Bemühungen

    Harald

    • Hallo,

      da Schweden Mitglied der EU ist, gelten die Lenk- und Ruhevorschriften der EU auch in Schweden. Dabei wird nicht zwischen privatem und gewerbsmäßigem Betreiben eines LKWs unterschieden. Die Lenk- und Ruhezeiten der EU sind bei Google zu finden.

  10. Guten Tag,

    mich würden die Verjährungsfristen in Schweden interessieren, insb. bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von bis zu 10 km/h. Könnten Sie mir die entsprechende Info zukommen lassen?

    Vielen Dank!

  11. Habe einen Strafzettel für Falschparken in Norrköping über 900 SEK erhalten. Zahlung an Transporttyrelsen per Bankgiro 5051-6905. Meine Hausbank sagt jedoch, das funktioniert ohne IBAN + BIC nicht (und in EUR).
    Haben Sie mir da einen Tipp?
    Vielen Dank.

  12. wenn man daß alles so liest vergeht einen ja gleich die urlaubsplanung nach ,,schweden“!!! wir wollen im august 2014 südschweden bereisen.
    dabei macht mir das parken die größten sorgen,vorallem die parkuhren könnten zum problem werden.da wir vier alle über 60-70 sind und der schwedischen und englischen sprache nicht mächtig sind,haben wir angst daß wir etwas falsch machen könnten.
    gibt es für diesen fall eine hilfe,die ich mir eventuell ausdrucken kann?
    danke für ihre bemühungen
    bernd david

    • Hallo, eigentlich kann man gar nicht „so viel“ falsch machen, also keine Angst! Die Park- und Verbotsschilder ähneln denen stark in Deutschland. Wichtig ist, daß man bei Parkplätzen darauf achtet, wie die Zusatzbeschilderung aussieht.

      „Avgift“ bedeutet Gebühr, hier muß man also nach einem Automaten suchen und ein Parkschein erwerben und im Auto gut sichtbar hinterlegen. Die Automaten funktionieren wie in Deutschland, sobald man eine Münze einwirft, erscheint die Uhrzeit auf dem Display, die man bisher bezahlt hat. Wenn man weitere Münzen einwirft, ändert sich die Zeit entsprechend.

      „P-skiva“ bedeutet, daß man eine Parkscheibe braucht. Es kann sein, daß eine maximale Anzahl von Stunden angegeben wird, z.B. 2 timmar. Dann darf man zwei Stunden mit Parkscheibe parken.

      Vorsicht beim Schild „förhyrda platser“. Diese Plätze sind vermietet, ein Parken auf diesen wird teuer. Also lieber sein lassen. Ich kann noch diesen Link empfehlen: http://archive-se.com/page/249592/2012-08-31/http://www.inschweden.se/...

      Und gerade in Südschweden verstehen viele Menschen Deutsch. Einfach fragen! Die Schweden sind zuvorkommend und helfen notfalls auch mit Händen und Füßen, wenn es mit der Sprache nicht mehr reicht.

Schreibe einen Kommentar