Einkaufswagen Küche, umfunktioniert.

Auch wenn ich nun inzwischen weit von dieser in F-down entfernt sein sollte, wahlweise in Sthml oder Berlin, bin ich immer wieder überrascht darüber, was in unserer Küche so alles getrieben wird. Nichts ahnend setzte ich am Freitagmorgen meinen Fuß in die Höhle der kulinarischen (studentischen) Kunst und entdeckte in dieser, wir haben doch so wenig Platz, dieses Gefährt, so mitten im Raume, nicht unbedingt platzsparend geparkt:

2011/03/04 Falun – Britsen {F-down}. Vehikel in Verpackung. Tolles Tapetenmuster im Hintergrund.
2011/03/04 Falun – Britsen {F-down}. Vehikel in Verpackung. Tolles Tapetenmuster im Hintergrund.

Bevor ich nun wieder den Ordnunsgong rausholte, ich habe mit Einkaufswagen im Studentenwohnheim einfach ganz schlechte Erfahrungen, und mich außerdem über die Verpackung wunderte, fiel mir eine Strategie ein: nachfragen. Und vielleicht auch mal von oben begucken. In Kombination beider Strategien erhielt ich einerseits eine plausible Erklärung und andererseits ein Schmunzeln auf dem Gesicht, möge “Die Mumie” allseits gute Fahrt in Britsen haben:

2011/03/04 Falun – Britsen {F-down}. Letzte Kiste?
2011/03/04 Falun – Britsen {F-down}. Letzte Kiste?

Vielleicht hilft es, zu erwähnen, daß hier eine Karnevalparty stattfand, am Freitagabend, die ich Gott sei Dank nicht miterleben mußte [ich hasse Karneval aus tiefstem Herzen], die als Anlaß für einige Studenten genommen wurde, einen Einkaufswagen zu entführen und umzugestalten, um hiernach dem Grusel zu frönen, ganz à la dem Film “Die Mumie”. Bedauerlich, daß sich bis zum jetzigen Zeitpunkt und vor meinem Aufbruch ins Wochenende keiner gefunden hat, der sich eingewickelt in Toilettenpapier oder Mullbinden in den Wagen wagte … Nächstes mal vielleicht. Schönes Wochenende!

[es ist angerichtet!] Stilleben.

2011/03/03 Falun - Britsen {F-down}. Stilleben.
2011/03/03 Falun – Britsen {F-down}. Stilleben.

Heute hätten wir im Angebot: Nudeln und Reis, auf grünen Bohnen, leicht im Öle gebadet, mit Zwiebelstückchen und Schinkenspeck. Wahlweise mit etwas Lachs. Zur Abrundung etwas Kaffeegrund. Mit Besteck. Kann jederzeit in unserer Küche im Spülbecken abgeholt werden, Besteck ist inkludiert. Eile ist nicht geboten, das Gourmetmenü ist haltbar, zumindest hat es in den letzten drei Tagen nicht an Frische verloren. Für mehr Details darf gerne ins Bild geklickt werden.

(intern) kommuniziert!

Das Aussenden von Botschaften und das Einfangen dieser beim Empfänger sind eine Wissenschaft für sich, allerdings gibt es recht einfache Merksätze, die beim Befolgen für einen durchschlagenden Erfolg sorgen. Prof. Dr. Jürg Häusermann von der Universität Tübigen faßt dieses recht einfach zusammen:

Formulieren Sie klare Botschaften.

Verwenden Sie klare, einfache Ausdrücke, wenn Sie die Funktion einer Mitteilung deklarieren.1

Sollte uns dies in F-undre hier in Britsen etwa nicht gelungen sein? Die Botschaft ist doch glasklar!


Falun/Britsen, F-undre: Einladung zum Küchentreffen F-undre am morgigen Donnerstag. Zum Vergrößern ins Bild klicken!

Und wehe, es kommt morgen keiner …

1 = Prof. Dr. Jürg Häusermann. Universität Tübingen, Medienwissenschaft – Medienpraxis. Rhetorik für Seminar und Vorlesung. Unterlagen zu einem Kurs für UniversitätsdozentInnen. S. 5.  >>> PDF-Dokument.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 >>