Herzinfarkt-Potential!

Die letzten zwei Tage waren aufregend, aufregend, aufregend. Davon mal abgesehen, daß ich hier und dort Mme Jelinek genoß, in der Bibo aufschlug, um ein paar andere Werke zu sichten, stand die Handball-EM zusehends im Vordergrund. Gestern spielte Schweden gegen Ungarn, und man dachte das ganze Spiel hinüber, die wollen alles andere, als gewinnen. Und so reichte es ja auch nur zu einem Unentschieden, in letzter Sekunde gerettet. Dies taten die Schweden beim heutigen Spiel gegen das Königreich Spanien ebenso, allerdings fehlen mir ehrlich gesagt immer noch die Worte, wie sie das gemacht haben. Eine Minute vor Abpfiff stand es unentschieden, daran änderte sich bis exakt 2 Sekunden vor dem Abpfiff auch nichts. Und man sah die Felle davonschwimmen. Das eigentliche Spiel nämlich war grottenschlecht, unterirdisch schlecht. Zuweilen dachte man, die Spieler hätten Angst ihre Schlipper zu verlieren, beim Männlein im Tore, Dan Beutler, dachte man immer, der ist auf irgendeiner halluzigenen Sonderfahrt, rundum, das schwedische Team tat alles, spielen jedoch nicht. Aber was die Jungs da in den letzten zehn Sekunden gerissen haben – ich saß hier und habe die Tastatur bald über den Jordan geschickt. Ein spanischer, am Tor abgeprallter Ball, ein paar Sekunden vor Abpfiff, wurde irgendwie von irgendeinem schwed. Spieler aufgenommen (nachdem der schwed. Torwächter diesen wieder zurück ins Spiel ballerte), der wie von der Tarantel gestochen allein über das ganze Feld hetzte und das Ding beim spanischen Torwächter versank, der gar nicht mehr reagieren konnte, weil er damit nicht gerechnet hat. Und plumps, die Spanier sind nun raus. Da ich wie gesagt dies alles nicht so ordentlich beschreiben kann, die letzten Szenen kann man sich bei SVT.se nochmal ansehen, wenn man das für unmöglich Gehaltene sehen möchte. Hier der Link:

>>> Sverige mot Spanien på SVT.se

Und nun morgen der Kracher schlechthin – Deutschland gegen Schweden. Herrje, was soll ich nur machen!?! Ich mag die Schweden, meine Heimat will ich aber auch nicht in den Wind schießen. Zerteilen kann ich mich nicht, abhauen auch nicht. Die Schweden hoffen auf meine Unterstützung, die Deutschen wetzen schon die Messer. Super, das mit der internationalen Freundschaft. Und wenn ich da an meine Hängeschränke denke, böses Thema. Die werden mir wohl den morgigen Abend ganz übel nehmen. Ich könnte mich natürlich unter meinem 2-Meter-Bett verstecken und erst wieder rauskommen, wenn alles vorbei ist. Aber so einen leichten Herzkapser auf der anderen zu verpassen, das wäre ja fatal. Äußerst fatal.

Öh, was soll’s, morgen zählt es, und wie auch immer dann die Fetzen fliegen und das Gekloppe losgeht – ich drücke beiden Teams feste die Daumen und sage einfach:

LYCKA TILL SVERIGE

LYCKA TILL TYSKLAND

Besoffen reicht nicht! (uppdaterad den 26/10/2007 kl 15.00)

Ich frage mich, was hier in Schweden mit Elchen los ist!?! Letztes Jahr erreichten sie Aufmerksamkeit, weil ein Artgenosse nach Genuß von vergorenem Obst eine >>> Schule terrorisierte, des weiteren versuchten einige die Ostsee, genauer gesagt den Sund zu durchschwimmen, um in Dänemark eine neue Heimat zu finden.

Weiterlesen

Seiten: << 1 2 | 26 27 28 29 30 31 32 33 34 >>