Föhr. Marathonlos.

View this post on Instagram

(Lonely) spectator. Low tide. #föhr #wyk

A post shared by Renke (@essa1r) on

View this post on Instagram

No spectators. Low tide. #föhr #watt #wyk

A post shared by Renke (@essa1r) on

View this post on Instagram

"Mount Lugworm". Traces. #föhr #watt #wattwurm

A post shared by Renke (@essa1r) on

Retrospektive Nr. 5

In Form eines Instagram-Tagebuchs: Meine Reise in die USA zum Jahreswechsel 2018/19. Im Jahr zuvor war die Ostküste Ziel meiner Aufmerksamkeit, diesesmal nun die Westküste. Ausgangspunkt war die Stadt Los Angeles. Nach einer Übernachtung in Hollywood ging es mit dem Auto zunächst auf der alten Route 66 ins Landesinnere nach Seligman und weiter zum Grand Canyon. Von dort aus wurde nach einer Übernachtung in Sankt George Las Vegas angefahren. Ein Abend dort hat völlig (aus-)gereicht. Es ging dann weiter ins Death Valley und von dort aus weiter nördlich nach Topaz Lake. Ausgerechnet hier holte mich dann auch mal wieder der Winter ein. Dennoch ging es dann über Stock und Stein weiter nach San Francisco, welches gleich an zwei Tagen erkundet wurde. Höhepunkt war hier sicherlich die Fahrt über die Golden Gate Bridge mit dem eigenen Mietwagen. Und auch die Fahrt mit der Cable Car war nicht zu verachten.

Von San Francisco ging es dann immer an der Küste entlang nach Seattle, von wo aus dann der Flieger gen Heimat bestiegen wurde. Insgesamt knapp 5.000 km auf der Straße zurückgelegt. Und wenn ich dann mal wieder viel Zeit für meinen Blog finde, werde ich sicherlich einen etwas umfangreicheren Reisebericht vorlegen, der dann auch ohne Instagram-Bilder auskommen sollte.

Weiterlesen Retrospektive Nr. 5

Seiten: 1 2 3 >>